Datenschutz und Nutzungserlebnis auf vayuna.de

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Ihnen ein optimales Website-Erlebnis zu bieten und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.

Weitere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzhinweisen und im Impressum.

Einwilligungseinstellungen

Hier können Sie eine eigenständige Konfiguration der zugelassenen Cookies vornehmen.

Technische und funktionale Cookies, für das beste Nutzererlebnis
?
Marketing-Cookies, um die Erfolgsmessung und Personalisierung bei Kampagnen gewährleisten zu können
?
Tab2

Wildkräuterkundeausbildung - Im Jahresrad unserer Vorfahren

Anschrift zum Seminar

Seminarbeschreibung

Das grüne Volk ist seit jeher mit den Rythmen der Erde verbunden. Im Kreislauf der Jahreszeiten verwandelt es sich, erlebt Gedeihen und Vergehen. In diesem Lehrjahr lassen wir uns von Pflanzen an die Hand nehmen, um uns selbst in das große Flechtwerk der Natur hineinzuweben.
 Hierzu müssen wir unsere Lehrmeister erst einmal kennenlernen. Indem wir draußen umherstreifen, unsere Sinne öffnen und Fragen stellen, werden uns die Gestalten der Kräuter vertraut. Meditative Übungen helfen darüber hinaus, uns in das Wesen verschiedener Pflanzen einzufühlen. Dabei werden Freundschaften nicht ausbleiben, die eine persönliche Bedeutung für uns haben. In dieser Intimität beginnen wir die Wirkkräfte einzelner Pflanzen zu ahnen - aber treffen meine Eingebungen tatsächlich zu? Ist diese Vertreterin wirklich eßbar und welche Heilwirkungen hat sie genau? Auf welche Weise soll ich sie verarbeiten, wann und wie wird sie gesammelt?

Ausbildungsblöcke
Die einzelnen Blöcke beginnen jeweils Freitags um 18.00 Uhr und enden Sonntags um 15.00 Uhr.
I. Rückzug in Wurzelkraft (Samhain, 1.11.)
Orientierungshilfe für den Verlauf der Ausbildung; Grundlagenwissen zum Draußen-Sein; Einführung in die traditionelle, europäische Heilkräuterkunde; Botanik und Wirkstoffe I (Wurzeln); Ausgraben von Wurzelstöcken mit archaischen Werkzeugen; Herstellen von Wurzelsalbe und -speisesalz; Wurzelgemüse über offenem Feuer kochen; Waldbaden und Baummeditation; Anlegung des Jahrbuches; Mythos Samhain
II. Stille und Wintersamen (Jul, 21.12.)
Botanik und Wirkstoffe II (Samen); Pulverisierung von Samen für Müsli und Co; rohvegane Nußfruchtkugeln zubereiten; Kartierung von Kräutern und Bäumen; Sammeln sowie Herstellen von Heiltee; Sammelgut trocknen und lagern; Räucherzeremonien unserer Vorfahren; Herstellung von Rauchwerk; Stilles Walderleben mit Achtsamkeitsübungen; das Geheimnis der Rauhnächte; Mythos Jul
III. Erwachen im Knospenschwellen (Imbolc, 1.2.)
Einführung in die Gemmotherapie; Botanik und Wirkstoffe III (Knospen); Regeln beim Sammeln von Baumrinden und Knospen; Rechtliches zum Naturschutz; Badesalz aus gepflückten Knospen herstellen; Wickelauflagen und Dampfbäder bei Erkältungen; von der Knospe zur Kaper; Wildkräuterpädagogik und Coyote Teaching; Pflanzenspiele für Kinder; Baumfühlungen und Waldgeschichten; Mythos Imbolc
IV. Gedeihen und Frühlingstriebe (Ostara, 21.03.)
Sammelregeln für Wildkräuter und -blüten; Botanik und Wirkstoffe IV (Triebe); Urtinkturen aus gesammelten Sprößlingen ansetzen; Ostereier färben mit Pflanzenfarben; gemeinsames Kochen der traditionellen Neunerleikräutersuppe zu Ostern; von der Gruppe zur Gemeinschaft; Bäume als Mentoren und Spiegel; der Wald als Keimzelle von persönlichen Prozessen; das keltische Halbjahr feiern; Mythos Ostara
V. Ausbruch der Blütenlust (Beltane, 01.05.)
Die geheime Sprache der Pflanzen; Signaturenlehre samt Blütensymbolik; Botanik und Wirkstoffe V (Blüten); Rechtliches zu Heilmitteln sowie Kosmetika; gesammelte Blüten zu Pflegecremes und Blütenwässern verarbeiten; Rezepte für Blütenbutter; Kochen mit Gruppen; Zubereitung einer Gemüsepfanne mit Wildkräutern; Ansetzen von Blütenperlwein; rauschende Feuerzeremonie; Mythos Beltane
VI. Fülle und Sommerkräuter (Litha, 21.06.)
Wildkräutersprache und Körpergespür; Botschaften in Pflanzenmeditationen; Botanik und Wirkstoffe VI (Kräuter); Wildpflanzen sammeln und Heilöle ansetzen; die Speisekammer mit Kräuterquark, Baumblütensirup, sogar Wildpflanzenschokolade füllen; Präsentation von Jahrbüchern; Teamprozesse und kulturelles Mentoring in Gruppen; Sommersonnenwendfeier mit Wildkräuterchips; Mythos Litha
VII. Abschöpfen von Beerensüße (Lugnasadh, 01.08.)
Wildbeerengenüsse mit allen Sinnen; Botanik und Wirkstoffe VII (Beeren); Rechtliches zu Lebensmitteln; sonnenreife Beeren für Liköre, Smoothies sowie Fruchtjoghurt sammeln; Kreation von Beerenessig und Kräuteröl für Salate; Herstellen von Kräuterbuschen als Hausapotheke für den Winter; Präsentation von Jahrbüchern; Sonnen-, Wiesen- und Waldbaden zur Stärkung der Resilienz; Mythos Lugnasadh
VIII. Ernte und Herbstfrüchte (Mabun, 23.09.)
Verschmelzung mit Bäumen; langjährige Freundschaften mit Wildpflanzen; Botanik und Wirkstoffe VIII (Früchte); Reiche Ernte von Früchten, Beeren, Samen sowie Kräutern; Lagern für das nächste Jahr; Ansetzen eines Heilweines mit gesammelten Früchten; Präsentation von Jahrbüchern; ein Wildkräuterfestmahl zubereiten; Abschlußfeier mit Erntedank und gesegneten Speisen; Mythos Mabun
Die Reihenfolge der Themen kann sich aufgrund des Wetters und gruppeninterner Prozesse etwas verändern.

 400,-€ Nebenkosten für alle Übernachtungen, Kursmaterial, Frühstück und warme Mahlzeiten. Die übrige Verpflegung wie Brotzeit und Zwischenmahlzeiten bringen die TeilnehmerInnen nach eigenen Vorlieben selbst mit. 

Teilnahmegebühr

1.890,00 €